Hier findest du aktuelle Video- und Audioaufnahmen und Mitschnitte.

Live-Mitschnitte angeleiteter Meditationen

(verminderte Soundqualität)

In Gänze ist ER Sinnlichkeit (Meditation zum Hohelied 5,10-16)

Im Hohelied aus dem Alten Testament beschreibt die menschliche Seele als Braut die göttliche Energie der Herzeinung symbolhaft als Bräutigam. In dieser Meditation spüren wir dieser Symbolik nach, bevor am Schluss der Text verlesen wird.

Raum durchdringende Lebendigkeit

Auf Teilnehmerinnen-Wunsch hin entstand diese Meditation spontan zum Thema „raumgreifende Lebendigkeit“. Du spürst deiner Lebendigkeit nach und erlebst, wie sie mehr und mehr innere Räume mit unterschiedlichen spirituellen Qualitäten füllt, dich in Fülle verlebendigt.

Ausstrahlung des verwurzelten Herzens

Du lässt deinen Herzraum sich in einer lebendigen Weise erden und gelangst so in eine ruhige, tiefe Ausstrahlung von Liebe und Wohlwollen.

Liebe zulassen und sein

Du bist eingeladen, Identitäten loslassen und – mit Bewusstsein, Energie und Körper wahrnehmend – zuzulassen, die Liebe zu sein. Licht und Dunkelheit sind hier keine Widersprüche mehr.

Nervenbahnen und Energie

Unser Körper ist von Nerven durchzogenen und damit auch von elektrischen Impulsen durchdrungen. In manchen Regionen des Leibs existieren verdichtete Nervengeflechte, v.a. im Kopf, Herz und Bauch. Nerven(impulse) können sowohl als ein subtiles Fließen imaginiert oder wahrgenommen werden als auch als Felder. Diese Meditation spürt dem nach und erläutert Hintergründe des Erlebens.

Jahresbeginn, Neubeginn

Auf einer tieferen Ebene erlebt, ist der Jahresanfang ein frischer, neuer, unvoreingenommener Moment. Darin unterscheidet er sich nicht von anderen Momenten unmittelbarer innerer Öffnung. Entscheidend ist vielmehr, aus welcher Tiefe bzw. inneren Geistesstille und leiblichen Ruhe er spürbar wird.

Kern der Brautmystik

Der Kern der Brautmystik ist der liebende, sensible, verletzliche Herzraum, der es zulässt, sich in Fülle leben zu lassen. Hier verschmelzen die generelle Lebensenergie, die ins Sein eingewebte Liebe und die personale Präsenz in ein individuelles Erleben und Sein.

Präsenz des Loslassens

Wir lassen Körper und Geist fallen, lassen die Alltags- und Gewohnheitsenergie los. Dann entsteht eine Präsenz im Körper und Energiekörper. Dabei legen wir das Zentrum unseres Gewahrseins in den geerdeten Herzraum.

Namen Gottes: Vorträge und Meditationen

Ausschnitte aus dem neuen Set im Shop:

Die Namen (bzw. Beinamen oder Bezeichnungen) des Göttlichen bieten dir vielfältige spezifische Zugangsmöglichkeiten, deine Spiritualität zu erleben. Sie sind vitale Erfahrungsräume, in denen du eingeladen bist, den Einladungen des Nennbaren nachzuspüren, die dir nicht-nennbares Erleben eröffnen.

Einleitung zum Set:

“Name” (Bezeichnung) des Göttlichen: Der/Die Mitfühlende:

“Name” Gottes: Der/ Die Lebendige:

AUSZUG Zur Barmherzigkeit des Göttlichen (Vortrag):

AUSZUG Die Fülle der Beinamen Gottes entfalten (Vortrag)

Weitere Auszüge aus diesem Set findest du auf meiner YOUTUBE-Seite.